Freiwillige Feuerwehr Berlin-Mahlsdorf

Freiwillige Feuerwehr Berlin-Mahlsdorf

Chronik der JF

zurück

Chronik der JF Mahlsdorf

1964 entstand in der Freiwilligen Feuerwehr Berlin-Hohenschönhausen die Idee, auch Kinder und Jugendliche zu integrieren. Dieser Gedanke war in Berlin noch nicht allzu verbreitet. Kamerad Günther Matthes übernahm diesen Gedanken für die Freiwillige Feuerwehr Mahlsdorf. 1966 begann er in der damaligen 18. Polytechnischen Oberschule im Bereich der 5. Klassen für die Gründung einer Arbeitsgemeinschaft (AG) „Junge Brandschutzhelfer" engagiert zu werben.

Am 11.03.1967 war es dann so weit, unsere AG "Junge Brandschutzhelfer" wurde gegründet und in die Feuerwehr Mahlsdorf integriert. Es wurde damals nach 3 Altersgruppen unterschieden, nämlich A I (4. und 5. Klasse), A II (6. und 7. Klasse) sowie A III (8. bis 10. Klasse). Ab dem 16. Lebensjahr war dann die Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr möglich.

Den Altergruppen entsprechend wurde auch die Ausbildung der Kinder und Jugendlichen vorgenommen. Sie erfolgte vom spielerischen Lernen bis hin zu einwandfreiem fachlichem Wissen hinsichtlich Aufgaben der Freiwilligen- und Berufsfeuerwehr. Weitere wichtige Ausbildungspunkte waren der Umgang mit der Technik, Knoten und Stiche, Fahrzeuge der Feuerwehr, Wasserentnahmestellen, Geräte und Armaturen, Vorbeugender Brandschutz und Voraussetzungen einer Brandentstehung sowie wirksamer Löschmitteleinsatz, aber auch Erste Hilfe, Verkehrserziehung und Umweltschutz gehörten zum Programm. In der Zeit des Kameraden Matthes wurden auch diverse Fahrten organisiert, die natürlich mit Ausbildung und sehr viel Spaß verbunden waren. Kamerad Matthes konnte bei Leistungsabnahmen, die in der Zeit noch üblich waren, mit seiner Arbeitsgemeinschaft viele Auszeichnungen erringen.

Im September 1978 übernahm Kameradin Christina Hensel bis 1994 die Gruppen. Ausbildungsinhalte- und Ziele waren ähnlich. Die allgemeine Jugendarbeit wurde erweitert, z. B. auf die Teilnahme an der „Messe der Meister von morgen", zu der die AG „Junger Brandschutzhelfer" gute und sehr gute Beiträge abliefern konnte. Da auch der Spaß nicht zu kurz kommen sollte, wurden gemeinsam andere Freizeitangebote wahrgenommen, z. B. Ausflüge, Schlittschuhlaufen oder Tischtennisturniere.

Ab 1990 wurde die AG „Junge Brandschutzhelfer" direkt der Berliner Feuerwehr angegliedert und hieß ab sofort „Jugendfeuerwehr".

Nach dem Weggang der Kameradin Hensel übernahm von 1994 bis 1996 Kamerad Wilfried Städner die Ausbildung der Jugendfeuerwehr. In der Zeit von 1996 bis August 1998 wurde die Gruppe von Kamerad Ralf Brauer betreut. Ab September 1998 hat Kamerad Andreas Halmer die Jugendfeuerwehr geleitet, bis er 2004 Berlin verließ. Seit April 2004 ist Kameradin Evelyn Witt  Jugendfeuerwehrwartin.

Nach dem die Freiwillige Feuerwehr Mahlsdorf neue „alte" Fahrzeuge erhalten hatte, galt es, auch der Jugendfeuerwehr die neue Technik näher zu bringen. Mit viel Elan und Fleiß waren unsere Jugendlichen bei der Sache, um ihren Ausbildungsstand zu aktualisieren und sich mit der neuen Technik vertraut zu machen. Dies geschah vor allem durch die praktische Ausbildung auf der Wache. Neu für unsere Jugendlichen war die „Leistungsspange".  Diese ermöglicht es den Jugendlichen ihre Leistungen im technischen und theoretischen Bereich unter Beweis zu stellen, in dem sie eine Prüfung beim Landesverband der Deutschen Jugendfeuerwehr absolvieren. Die Abnahme der Leistungsspange umfasst folgende Bereiche: Löschangriff, Schnelligkeitsübung, feuerwehrtechnische und allgemeinbildende Fragen. Zum sportlichen Teil zählt Kugelstoßen und ein Staffellauf. Bei der Abnahme der Leistungsspange ist Teamarbeit, Teamgeist und Disziplin gefragt. Jedes Mitglied der JF, welches mindestens 1 Jahr aktiv ist, kann an diesem Ausscheid teilnehmen. Jedoch wird die Auszeichnung erst verliehen, wenn zum Zeitpunkt der Abnahme der Bewerber 15 Jahre alt ist.

Um die Jugendlichen mehr zu motivieren und den Leistungsstand unter Beweis zu stellen, wurde 2001 eine weitere Prüfungsmöglichkeit in 3 Teilen eingeführt, die „Jugendflamme". In mehreren auf das jeweilige Alter und den Kenntnis- und Leistungsstand abgestimmten Stufen werden die Jugendlichen an die Tätigkeit in der Freiwilligen Feuerwehr herangeführt. Die 1. Stufe der „Jugendflamme" ist für Teilnehmer ab 10 Jahre bzw. für Neueinsteiger in der Jugendfeuerwehr. Hier müssen erste feuerwehrtechnische Kenntnisse und Allgemeinwissen unter Beweis gestellt sowie ein Sportteil absolviert werden. Die 2. Stufe der „Jugendflamme" ist für Teilnehmer ab 13 Jahre. Geprüft werden Kenntnisse der Fahrzeug- und Gerätekunde, es gibt einen Technikteil sowie Sport & Spiel.

Die 3. Stufe der „Jugendflamme" kann nach erfolgreicher Leistungsspangen-Abnahme abgelegt werden. Hier werden die Jugendlichen im Bereich Feuerwehrtechnik und im Bereich Erste Hilfe getestet. Des weiteren muss mit der Gruppe eine Themenarbeit durchgeführt werden.

Seit 1997 steht für die Ausbildung der Jugendfeuerwehr ein FwA-TS (Feuerwehr-Anhänger) zur Verfügung und seit Februar 1999 ein LF 16 TS, welches wir als Katastrophenschutz-Fahrzeug vom Bund erhalten haben. Beide sind der Freiwilligen Feuerwehr unterstellt und fest im Einsatzdienst integriert.

In den 90er Jahren gewann die „Öffentlichkeitsarbeit" für die Jugendfeuerwehr immer mehr an Bedeutung, d. h.  Teilnahme an Kinderfesten in Schulen und Kindergärten sowie an Stadtbezirksfesten. Auf solchen Veranstaltungen stellt die Jugendfeuerwehr ihre Technik vor. Das Kinderfest am Durlacher Platz sowie das Pfingstfest in „Dolly´s Wernerbad" können wir schon als Tradition bezeichnen. Bei solchen Gelegenheiten stellt die Jugendgruppe stets ihr Können unter Beweis.  Es gibt diverse Vorführungen wie Löschangriff, Nachstellen eines Fahrradunfalls und vieles mehr. Für das Publikum werden Wissensstraße, Fangleinen-Zielwurf oder Löschübung mit einer Kübelspritze angeboten. Es gibt auch immer kleine Preise zu gewinnen.

Natürlich besteht die Aufgabe der Jugendfeuerwehr nicht nur in der feuerwehrtechnischen Ausbildung, sondern es gibt auch Spiel und Spaß um die Jugendlichen „bei der Stange" zu halten. So geht unsere Jugendgruppe zum Jahresabschluss Bowlen und vor den Sommerferien findet ein Grill-Nachmittag statt.  Des weiteren nimmt die JF Mahlsdorf 2 Mal im Jahr an Fußballturnieren teil und fährt in den Ferien ins Zeltlager. Hier gibt es dann immer, neben der Ausbildung, toll was zu erleben. Es werden Besichtigungen arrangiert, Fahrten ins Spaß-Bad werden unternommen und natürlich dürfen auch eine Nachtwanderung, eine Nachtübung sowie ein Lagerfeuer auf der Veranstaltungsliste nicht fehlen. Zum Abschluss eines jeden Lagers gibt es dann eine Lagerolympiade, bei der verschiedene Stationen absolviert werden müssen. Dies ist immer sehr lustig, da hier feuerwehrtechnische Ausbildung mit Spiel und Spaß verbunden wird. So muss zum Beispiel aus Feuerwehrgeräten ein Tier gebaut werden oder es muss über eine Hindernis-Strecke Wasser zum  Ziel gebracht werden, ohne weitere Hilfsmittel. Eine weitere Station war u. a. aus Sauglängen und Feuerwehrleinen einen „Sprungretter" zu bauen.

Unsere Freizeit für Ihre Sicherheit ...